{$gaCode}
Zum Inhalt springen
26.02.2020

Von Kroatien nach Schweden –

ein Transformator geht auf Reisen

Der Auftrag für den Schwergut-Logistiker Zagrebtrans lautete, einen 90 Tonnen schweren und 7,3 mal 2,8 mal 3,8 Meter großen Transformator von Zagreb (Kroatien) nach Viksjö in Schweden zu befördern. Das bedeutet rund 2.700 Kilometer einfache Strecke auf der Straße und zur See. Insgesamt dauerte die Reise zwei Wochen. Der Weg führte über Suben (Österreich) und Osterfeld bei Leipzig weiter nach Rostock. Von dort ging es mit der Fähre zum Hafen Trelleborg und via Örebro und Sundsvall zum Abladeort bei Viksjö.

Die weite Strecke stellt für die Mannschaft von Zagrebtrans eine immense Herausforderung dar. Vieles kann auf einer so langen Strecke passieren, insbesondere wenn der Schwertransport auch winterliche Straßen bewältigen muss. Unter solchen Bedingungen ist es unerlässlich, dass sich die Mannschaft auf die Transportausrüstung verlassen kann. Und die stammt von SCHEUERLE, ein Unternehmen der Transporter Industry International Group (TII Group), und Spezialist für Schwergut-Transportfahrzeuge.

Zagrebtrans vertraut bei solchen Einsätzen auf die Module der UltralightCombi Baureihe von SCHEUERLE. „Wir haben uns für den UltralightCombi von SCHEUERLE entschieden, weil wir schon in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit den Tiefbett-Kombinationen des Spezialfahrzeugherstellers gemacht haben. Seit wir diese Achslinien zum ersten Mal gesehen haben, haben wir über den Kauf eines UltralightCombi nachgedacht. Inzwischen besteht zwischen SCHEUERLE und Zagrebtrans ein außerordentliches Vertrauensverhältnis“, berichtet Davor Radenić, technischer Leiter bei Zagrebtrans.

„Eine unserer Hauptaufgaben ist der Transport von Transformatoren. Solche herausfordernden Schwertransporte führen wir vor allem in westeuropäischen Ländern durch. Aufgrund der Gesetzgebung benötigen wir in dieser Region sehr leichte Tiefbett-Kombinationen, die wir mit schwerem Ladegut beladen können. Was uns am UltralightCombi besonders überzeugt, ist neben dem extrem geringen Eigengewicht pro Achslinie von rund 2,2 Tonnen, die gute Fahrbarkeit und die leichte Bedienbarkeit der UltralightCombi Module“, erklärt Radenić. Auch die Fahrer sind voll des Lobes über die Auflieger von SCHEUERLE. „Sie berichten immer nur Gutes über die Tiefbett-Trailer – vor allem, dass sie gut bedienbar und fahrbar sind“, berichtet Radenić.

Die Tiefbett-Kombination von SCHEUERLE bietet laut dem Zagrebtrans-Mitarbeiter noch weitere Vorteile. Dazu zählen das Plus an Ladehöhe und Ladekapazität gegenüber anderen Fahrzeugen. Besonders lobt der Schwertransport-Experte von Zagrebtrans die Flexibilität bei der Zusammenstellung der Kombinationen aus den einzelnen Modulen sowie die Kompatibilität beispielsweise mit den Ladeflächen von anderen Fahrzeugtypen aus der Produktion von SCHEUERLE.“ Für den Transport von Zagreb nach Viksjö hat Zagrentrans die UltralightCombi Module zu einer 4+6 Kombination (vier Pendelachsen am Frontfahrwerk, sechs Achsen am Heck des Aufliegers) zusammengestellt. Die maximale Nutzlast dieser Kombination beträgt 105 Tonnen.

Die Kombinationen aus Modulen der UltralightCombi Baureihe mit Achslinienlasten von 12 Tonnen bei 80 km/h Transportgeschwindigkeit sind grundsätzlich vielseitige Alleskönner, wenn es darum geht, große, aber verhältnismäßig leichte Lasten auf öffentlichen Straßen zu bewegen. Baumaschinen, Komponenten für Windenergieanlagen, Behälter, Transformatoren und Bauteile von Raupenkranen sind typische Ladungen. Die modularen Plattformwagen der UltralightCombi Baureihe sind mit 2-, 3-, 4- und 5-Achsen zu haben. Der modulare Aufbau der UltralightCombi Fahrzeuge erlaubt eine Nutzung als Anhänger und Auflieger sowie als Schemel- oder Tiefbettkombination. Zu den verfügbaren Ausstattungsoptionen der Baureihe zählen Bagger-, Platten- und Rahmenbrücken sowie Kran- und Windturmadapter.


Teilen auf: